Ihr gutes Recht

Atypische Beschäftigung

Sind Sie atypisch? Wussten Sie, dass Teilzeitarbeit, geringfügige Beschäftigung und Leiharbeit zu den atypischen Beschäftigungsverhältnissen zählen? Bereits über eine Million ÖsterreicherInnen arbeiten bereits in solchen atypischen Dienstverhältnissen.
Allein in Vorarlberg sind 37 Prozent der unselbstständig Erwerbstätigen teilzeitbeschäftigt, Frauen mit Kindern arbeiten sogar zu 65 % in Teilzeit. Geringfügig beschäftigt sind in Vorarlberg über 14.000, davon wiederum sind drei Viertel Frauen. Eine Entwicklung, die vor allem im Hinblick auf eine eigenständige Alterssicherung große Gefahren birgt.

Teilzeitbeschäftigung

Bereits mehr als ein Drittel aller Vorarlberger ArbeitnehmerInnen arbeitet in Teilzeit. Dabei zeigt sich ganz deutlich: Teilzeitarbeit ist weiblich. 67 Prozent der Vorarlberger Frauen arbeiten in Teilzeit oder sind geringfügig beschäftigt. Bei den Männern sind es lediglich 11 Prozent. Oft wählen Frauen diese Arbeitszeitformen, um Familie und Beruf vereinbaren zu können.

Geringfügig Beschäftigte

Über 14.000 VorarlbergerInnen arbeiten als so genannte Geringfügig Beschäftigte. Drei Viertel sind Frauen. Tendenz steigend. Wussten Sie, dass Sie auch als geringfügig Beschäftigte Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld haben sowie auf bezahlten Urlaub?

Leiharbeit

Die Leiharbeit gehört heute zu einer stark expandierenden Beschäftigungsform. Gab es 1996 lediglich ca. 18.000 Leiharbeiter, so sind es heute über 70.000. Früher wurden Leiharbeiter oft bei kurzfristigen Arbeitsspitzen in der Industrie und im Baugewerbe eingesetzt. Das hat sich gewandelt. Heute sind Leasing-Beschäfigte in allen Bereichen der Wirtschaft im Einsatz - von der Produktion, den Büros bis zum Management. Um Lohn- und Sozialdumping sowie ein gegenseitiges Ausspielen der Beschäftigten zu verhindern, gibt es bei uns ganz klare "Spiel"-Regeln für die sog. Arbeitskräfteüberlassung. Diese sollen gewährleisten, dass auch bei Leiharbeiter unsere arbeitsrechtliche und soziale Standards eingehalten werden und diese Beschäftigten Schutz genießen.